Archive: Events

Die Irrlichter: Daneben leben

Datum: 20. November 2022
Uhrzeit: 19:00

Die inklusive Theatergruppe Irrlichter pp präsentiert ihr neues Stück DANEBEN LEBEN. Eine Szenencollage über das Zusammenleben mit all seinen Glücksmomenten und Schattenseiten, zum Lachen und Weinen, zum Schmunzeln und Nachdenken, zum Kraft tanken und auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden. Ein Stück über das Leben daneben.

Kartenbestellung unter: https://forms.office.com/r/TW0btT9zqLn

Die Irrlichter: Daneben leben

Datum: 19. November 2022
Uhrzeit: 19:00

Die inklusive Theatergruppe Irrlichter pp präsentiert ihr neues Stück DANEBEN LEBEN. Eine Szenencollage über das Zusammenleben mit all seinen Glücksmomenten und Schattenseiten, zum Lachen und Weinen, zum Schmunzeln und Nachdenken, zum Kraft tanken und auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden. Ein Stück über das Leben daneben.

Kartenbestellung unter: https://forms.office.com/r/TW0btT9zqLn

Die Irrlichter: Daneben leben (Premiere)

Datum: 18. November 2022
Uhrzeit: 19:00

Die inklusive Theatergruppe Irrlichter pp präsentiert ihr neues Stück DANEBEN LEBEN. Eine Szenencollage über das Zusammenleben mit all seinen Glücksmomenten und Schattenseiten, zum Lachen und Weinen, zum Schmunzeln und Nachdenken, zum Kraft tanken und auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden. Ein Stück über das Leben daneben.

Kartenbestellung unter: https://forms.office.com/r/TW0btT9zqLn

Kasseler Musiktage: Apollon Musagète Quartett

Datum: 31. Oktober 2022
Uhrzeit: 20:00

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)
Streichquartett Nr. 3 B-Dur D 36

KAROL SZYMANOWSKI (1882–1937)
Streichquartett Nr. 2 op. 56

ANTONÍN DVORÁK (1841–1904)
Streichquartett Nr. 10 Es-Dur op. 51

Kartenvorbestellung im Onlineshop

Der Weg des Apollon Musagète Quartett führt auch in diesem Jahr wieder nach Kassel, wo die vier ausgezeichneten Musiker in der UK14 in die nächste Etappe ihres Dvořák-Zyklus gehen. Das zehnte, sogenannte »Slawische« Quartett zeugt von Antonín Dvořáks Eindrücken aus Jugendjahren: einfaches Dorfleben, bitterarm, aber versüßt durch Musik. Mitreißende slawische Tanzthemen gepaart mit melancholischen Elegien bestimmen die Musik, mit der Dvořák auf die Suche nach einem böhmischen Volkston ging. Einen Nationalstil in der Musik auszudrücken war auch das Anliegen des polnischen »Vater der Moderne«, Karol Szymanowski, aus tiefer Liebe zum Heimatland. Themen, die in Melodik und Rhythmik an die Volksmusik verschiedener polnischer Bauernstämme angelehnt sind, erklingen in seinem zweiten Streichquartett, das musikalisch noch in der spätromantischen Tradition Richard Strauss’ und Igor Strawinski steht.

Dass Komposition immer ein Prozess ist, ein Weg der eigenen Klangfindung, verdeutlicht Franz Schuberts drittes Streichquartett B-Dur, das der Komponist mit 16 Jahren schrieb. »Der hat vom lieben Gott gelernt«, sprach Antonio Salieri über seinen Schüler, wenn auch Schuberts Musik noch kaum Elemente seiner späteren, tief romantischen Quartette, die heute das Herzstück seiner Kammermusik ausmachen, enthält.

Internationales wissenschaftliches Symposion im Rahmen des 51. Internationalen Heinrich-Schütz-Festes

Datum: 29. Oktober 2022
Uhrzeit: 9:30

09.30 Uhr | Prof. Dr. Gerhard Aumüller (Marburg): Kapellknabe, Ladegeselle und Musiklehrer - Die Aufgaben des Heinrich Schütz am Kasseler Hof

10.15 Uhr | Prof. Dr. Michael Meyer (Trossingen): Kontinuität seit Kassel? Zur Bedeutung von Schütz’ früher Organistentätigkeit für seine spätere Laufbahn

11.30 Uhr | Arno Paduch (Wunstorf): Musikalischer Ausgleich zwischen Hildesheim und Kassel. Heinrich Schütz am Hofe des Herzogs Georg I. von Calenberg-Göttingen 1639 bis 1641

12.15 Uhr | Walter Werbeck (Greifswald): Schütz, Kassel, Vötterle. Ein folgenreicher Dreiklang

Detaillierte Veranstaltungsinformationen - Kasseler Musiktage e. V.

Internationales wissenschaftliches Symposion im Rahmen des 51. Internationalen Heinrich-Schütz-Festes

Datum: 28. Oktober 2022
Uhrzeit: 9:30

FREITAG, 28. OKTOBER 2022

09.30 Uhr | Prof. Dr. Holger Gräf (Marburg): Bildungspolitik als Außenpolitik – das Collegium Mauritianum, sein Personal und seine Rolle für die Diplomatie Landgraf Moritz‘

10.15 Uhr | Dr. Vera Lüpkes (Lemgo): „Du sollst Dir kein Bildnis machen“ – Funktionsverlust und Funktionswandel der Kunst am Hof Landgraf Moritz des Gelehrten

11.00 Uhr | Prof. Dr. Dörte Schmidt (Berlin): Musik als diplomatisches Medium zwischen den Konfessionen. Anmerkungen zum italienischen Repertoire am Kasseler Hof unter Moritz dem Gelehrten

12.15 Uhr | Dr. Stefan Menzel (Heidelberg): Musik als „expositio Evangeliorum“ – Zur Rolle von Figuralmusik im Curriculum fürstlicher Schulen des späten 16. Jahrhundert

Detaillierte Veranstaltungsinformationen - Kasseler Musiktage e. V.

Studio Lev: Compare & Contrast

Datum: 26. Oktober 2022
Uhrzeit: 18:00

Ein Ensemble junger Menschen hat in einem Theaterintensivworkshop, unter der Anleitung der Theaterpädagoginnen Lidia Schwagerus und Charlotte Braun, unterstützt von Bühnenprofis wie Bühnenbildner Lasse Fischer und Dramaturgin Tamara Bodden, ein eigenes Theaterstück entwickelt.

Der Eintritt zu dieser Premiere ist frei.

Weitere Informationen auf der Homepage von Studio Lev

Das Projekt wird gefördert von der WELL being Stiftung

aWEsoME SLAM

Datum: 14. Oktober 2022
Uhrzeit: 19:00

- ohne Maske, ohne Virus, aber mit Abstand die beste Unterhaltung

Beim aWEsoME wird das WIR groß geschrieben und jedes einzelne ICH gefeiert.
Denn nur dann sind wir aWEsoME!
.
Seid am Freitag, den 14. Oktober dabei!
Mit tollen Poet*Innen und einem wundervollen Musiker wird das ein awesome Abend.

- Der Eintritt ist frei -

Eine Veranstaltung des Klangkeller e.V.

mit freundlicher Unterstützung der WELL being Stiftung

Weitere Informationen sowie die Vorstellung der auftretenden Poet*innen auf dem Instagram-Account des aWEsoME SLAM